Voll im Saft   heute aktualisiert!


Obst in der Hand Im Oktober 2018 machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6e der Gustav- Heinemann- Gesamtschule gemeinsam auf den Weg zur Obstwiese in Alsdorf Ost und nahmen dort engagiert an der Aktion “Voll im Saft – Das Bildungsprojekt der BiNE rund um das Thema Streuobstwiesen” teil.

Begleitet durch ihre KlassenlehrerInnen Frau Inna Viazovskiy, Herrn Markus Kelzenberg und Frau Franziska Perl und unter Obstsammlung2fachkundiger ObstsammlungAnleitung von Herrn Dr. Timo Sachsen, wurden die Schülerinnen und Schüler zu fleißigen Äpfelpflückern und das sorgte für jede Menge Spaß und Entdeckerfreude.

„Der Kontakt zum Verein „BiNe e.V“ besteht bereits seit der Teilnahme an der Aktion “Schafe scheren”, als die Klasse beobachten durfte, wie Schafe besonders alter und seltener Rassen geschoren wurden. Außerdem lernten wir dort einiges mehr über die Wolle, das Waschen, Kämmen und Fäden herstellen. Diesmal waren wir eingeladen, gemeinsam mit Herrn Dr. Timo Sachsen, der sonst auch mit der mobilen Saftpresse unterwObst macht Teamsegs ist, Äpfel zu pflücken. Die Kinder durften zunächst das Endprodukt – den Apfelsaft aus der mobilen Presse – kosten, um dann bei der Ernte so richtig loszulegen. Ob mit Schutzkleidung und Sammlerwerkzeug am Baum gerüttelt oder direkt vom Baum gepflückt – das schlechte und regnerische Wetter konnte uns nicht abhalten, Eimer um Eimer voll mit Äpfeln zu sammeln und in große weiße Säcke zu verteilen. „Hier packte wirklich jeder mit an“, freute sich die Lehrerin Frau Franziska Perl.

Durch den warmen Sommer waren die Bäume voller Äpfel, sodass die Erntehilfe genau zur rechten Zeit kam. Am Ende waren alle zwar nass und platt, dennoch hatte sich die Arbeit wirklich gelohnt – viele der weißen Säcke standen am Ende prall gefüllt mit Äpfeln auf dem Anhänger von Herrn Sachsen. „Jetzt freuen wir uns auf die nächsten Wochen, wenn unsere Äpfel gepresst und in leckeren Saft verwandelt worden sind. Eines ist aber klar: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!“, betonte Frau Perl.